Elmar Metz war voller Vorfreude, als er jetzt stellvertretend für die Bewohner des Seniorenzentrums Plesseblick in Wanfried ein ganz besonderes Geschenk entgegen nahm: Es handelte sich dabei um eine Tasche voller Briefe von Schülerinnen und Schülern der benachbarten Anne-Frank-Schule.

„Wir wollen den älteren Menschen in dieser schwierigen Zeit der Corona-Pandemie eine Freude machen und ihnen zeigen, dass wir an sie denken“, so die Achtklässler Milena Halt und Konrad Nennewitz bei der Übergabe, die coronokonform vor dem Haupteingang der Einrichtung stattfand. Gemeinsam mit ihren Mitschülern hatten sie die „Briefe gegen die Einsamkeit“ im Religionsunterricht erstellt. Alle hatten sich für die Senioren besonders viel Mühe bei der Fomulierung und Gestaltung ihrer Botschaften gegeben.

„Die Briefe sind wirklich rundherum gelungen und symbolisieren für mich Zugewandheit und Nächstenliebe in einer für uns alle sehr herausfordernden Zeit“, so Schulstandortleiterin Christina Dietrich, die das Projekt als Lehrerin initiiert und begleitet hatte. Herzlich bedankte sich Elmar Metz bei den Schülerinnen und Schülern der Anne-Frank-Schule Wanfried für die Briefe, in denen die Lernenden über ihren Alltag während der Corona-Pandemie berichten, aber auch von ihren Hoffnungen und Träumen: „Vielleicht bekommt ihr ja sogar bald Post von uns zurück, aber wir schreiben dann mit der Schreibmaschine“, so Elmar Metz, als er sich mit den Briefen wieder zurück in das Seniorenzentrum begab.