Diplôme d’études en langue française: So heißt das Französisch-Sprachzertifikat, für das jetzt elf Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule in Eschwege und Wanfried sowohl mündliche als auch schriftliche Prüfungen ablegten. Die Testungen waren wegen der Pandemie vom Frühjahr auf den Herbst verschoben worden, sodass sich die Jugendlichen auch während der Sommerferien und im neuen Schuljahr die Spannung erhalten mussten und sich gemeinsam mit Französisch-Lehrerin Silke Goethe besonders intensiv vorbereiteten.

Die mündliche Prüfung fand in Kassel statt. Alle Lernenden wurden auf zwei unterschiedlichen Niveaustufen einzeln von Muttersprachlern geprüft. Dabei konnten sie während der 15-minütigen Vorbereitungszeit ein bestimmtes Thema erarbeiten, das sie dann selbständig in französischer Sprache präsentierten. Zunächst erfolgte eine persönliche Vorstellung, die in einem Prüfungsdialog endete. Anschließend fuhren alle Prüflinge mit einem guten Gefühl und glücklich nach Hause. Später erfolgte dann die schriftliche Prüfung, die direkt an der Anne-Frank-Schule in Eschwege abgelegt werden konnte. Die Teilnehmenden der 9.Klasse stellten sich den Anforderungen des Niveaus A1, die der 10. Klasse des Niveaus A2. Dabei mussten sie ihre Hörverstehens-, Lese-, und Schreibkompetenzen zeigen.

„Nun sind wir natürlich alle gespannt auf die Ergebnisse“, meint DELF-Lehrerin Silke Goethe. Gemeinsam mit ihr hatten die Schülerinnen und Schüler nicht nur ihre Fertigkeiten im Bereich der Lexik erweitert, sondern auch ihr landeskundliches Wissen vertieft. Sie hofft sehr, dass die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule bald auch wieder über Austauschfahrten und echte Begegnungen in Frankreich die französische Sprache und Kultur vor Ort erleben können.