Unsere drei Abschlussklassen erlebten in der Stadtkirche einen feierlichen und würdigen Abschied von ihrer Schulzeit bei uns an der Anne-Frank-Schule in Wanfried.

Nicht nur einem Anfang, auch einem Ende könne ein besonderer Zauber innewohnen: Das machte Pfarrerin Rosemarie Kremmer jetzt während der Zeugnisübergaben für die drei Abschlussklassen der Jahrgänge 9 und 10 an der Anne-Frank-Schule in Wanfried deutlich. „Es weht ein anderer Wind, der euch in eine verheißungsvolle und spannende Zeit trägt“, sagte sie während der in der Stadtkirche zunächst jeweils mit einem Gottesdienst beginnenden Feierlichkeiten, „es ist nun an der Zeit, das Leben selbst in die Hand zu nehmen und ich wünsche euch, dass ihr dabei immer, einer sanften Brise und warmen Sommerwind gleich,von Liebe, Vertrauen, Chancen und Energie begleitet werdet.“

Dass die Schülerinnen und Schüler während ihrer Schulzeit, die die Jugendlichen selbst als „unvergesslich und geborgen“ beschrieben, auf ein von Respekt, Haltung und Offenheit geprägtes Leben vorbereitet worden seien, betonte Schulstandortleiterin Christina Dietrich in ihren Ansprachen: „Wir haben euch hier viel mehr beigebracht als bloße Inhalte“, rief sie den Abgängern zu, „ich wünsche euch, dass ihr euch die Fähigkeit bewahrt, Dinge um ihrer Selbst willen zu tun und nicht, weil ihr es müsst“. Das Leben sei Bewegung und Veränderung und erfordere immer wieder ein gutes Gespür für die Balance zwischen Geben und Nehmen, zwischen Festhalten und Loslassen. Auch die Lehrkräfte, allen voran die drei Klassenlehrer Anne Thorey, Thomas Ritter und Petra Heinemann richteten bewegende Worte an die Schulabgänger: „Wir haben euch lange auf eurem Weg begleiten dürfen und sind stolz, dass ihr euch zu verantwortungsbewussten und kritisch denkenden Menschen entwickelt habt, die mit vielen prägenden und wunderschönen Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit im Herzen nun bereit sind für die Herausforderungen der Zukunft.“

Darauf ging auch Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard in seinem Grußwort ein: „Der Werra-Meißner-Kreis hat für junge, begabte Menschen wie euch viele spannende Perspektiven zu bieten. Ich hoffe, dass ihr unserer Region erhalten bleibt.“ Schulelternbeiratsvorsitzender Nico Falk gratulierte den Abgängern ebenfalls sehr herzlich zu ihren Abschlüssen und bedankte sich bei Schulleitung, Kollegium, Eltern und Lernenden für die gute Zusammenarbeit und den konstruktiven Austausch während der vergangenen Jahre, insbesondere auch im Hinblick auf die von der Schulgemeinschaft gemeinsam gut bewältigte Zeit der Pandemie. Eine wichtige Rolle spielte dabei auch die Schülervertretung, deren Mitglieder Lily Landgrebe, Jenny Schröder, Johanna Habla und Hanna Lamlé von der Schulleitung eine Auszeichnung für besonderes Engagement erhielten. Für die überaus festliche und stimmungsvolle musikalische Umrahmung der Gottesdienste und Abschiedsfeiern sorgten die Musiklehrerinnen Stefanie Hohmann-Pelka mit den Schülern Caleb Hunstock und Bastian Bamberg sowie Sylvia König mit den Friedataler Musikanten. Außerdem spielte Christian Mühlhause an der Orgel und Sechstklässlerin Anny Gücking bot ein vielsagendes Gedicht dar, das noch einmal unterstrich, dass jeder Mensch für den Zauber im Leben auch selbst verantwortlich ist – egal, ob an einem Anfang oder an einem Ende.