Unser neuer Jahrgang 5 wurde jetzt besonders herzlich mit einem Märchen an der Anne-Frank-Schule Wanfried begrüßt.

„Du musst in der Schule fleißig lernen, damit du klug wirst.“ – Es gibt wohl kaum ein Kind, dem nicht Vater oder Mutter oder auch die Großeltern diesen Ratschlag nicht mit auf den Weg gaben. Aber wasbedeutet es eigentlich, klug zu sein? Jemand kann gut lesen oder schreiben, rechnen oder eine fremde Sprache sprechen, Naturwissenschaften begreifen…?

Mit dem Theaterstück „Die kluge Bauerntochter“, aufgeführt von Kindern des Jahrgangs 6, erfahren die Neuankömmlinge der Wanfrieder Gesamtschule, dass ein kluger Mensch auch auf gute Ratschläge eingeht, knifflige Probleme löst und auch in der Lage ist, andere positiv zu beeinflussen. Schnell wird klar – ein paar dieser Talente hat ein jeder. Und so macht auch Rektorin Christina Dietrich in ihrer Rede allen Mut,
nicht traurig zu sein, wenn eine Sache nicht so gut gelingt, denn – „Keiner kann nichts, keiner kann
alles!“ Es sei wichtig, einander zu helfen, uneigennützig, und niemandem zu schaden.

Und auch Pfarrerin Rosemarie Kremmer betont die Vielfalt, die uns gegeben ist, bezogen auf unseren
Lebensraum, den wir pflegen und bewahren sollen, bezogen aber auch auf uns Menschen, die wir
alle anders sind und gerade deshalb einander schätzen, da wir uns ergänzen.

Mit einem Grußwort hieß auch der Wanfrieder Bürgermeister Wilhelm Gebhard die Schülerinnen
und Schüler willkommen.

Schulorchester- und Klavierklänge untermalten die Veranstaltung musikalisch und unterstrichen den
feierlich fröhlichen und sehr herzlichen Charakter der Veranstaltung.
Herzlich willkommen, ihr Mädchen und Jungen aus Wanfried, Weißenborn, Aue, Frieda, Schwebda,
Wilbich, Treffurt und aus der Ukraine.

Stefanie Hohmann-Pelka