Die Sommersonne strahlt vom Himmel, und kurz vor Ferienbeginn träumt ein jeder bereits von der bevorstehenden freien Zeit. Wer hat da noch Lust auf Schule? Was geht da noch?
Die 21 Mädchen und Jungen der Klasse 7a der Wanfrieder Gesamtschule fanden die Antwort: Naturmaterial Holz, Hämmer, Nägel, Schraubzwingen und Sägen lagen bereit – und schon ging es los: Zunächst fertigten die Schülerinnen und Schüler 22 Nistkästen, die auch gleich nach Fertigstellung an rund um das Schulgelände stehenden Bäumen aufgehängt wurden, Ausrichtung Südost, damit Meisen, Kleiber
und Co. in der kommenden Brutsaison auch keine Angst vor Wind und Wetter haben müssen.
Projekt Zwei: Hochsitzbau… Wie schon der Bau der Nistkästen erfolgte auch der Hochsitzbau unter sachkundiger Anleitung und Vorbereitung des Försters Hermann Müller. Baumaterial und Werkzeug lagen bereit und so machten sich die Kinder zügig ans Werk. Bautrupp Eins baute den Hochsitz, während Bautrupp Zwei Leitersprossen sägte und die Hochsitzleiter zusammennagelte.
Mit vereinten Kräften bugsierte man das Bauwerk auf den Anhänger, denn ein Hochsitz gehört ja in den Wald und nicht auf den Schulhof. Highlight der Aktion – das Auf- und Fertigstellen im Revier. Treffpunkt Waldesrand – unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ schleppten die Mädchen und Jungen das Objekt zum Aufstellungsort, wo die letzten Handgriffe erfolgten. Ausrichten, Geländer anbringen,
Dach bauen und aufsetzen, Leiter befestigen, Waldhimbeeren naschen.
Tage voller Unterricht mit unbekannten Inhalten, niemand hat’s bemerkt und doch hat jeder mit Begeisterung so viel gelernt.
Stefanie Pelka