Kontakt 05655 98800
Kitzkammer und Kalbesee

Kitzkammer und Kalbesee

Kitzkammer, Kalbesee und Klassenspiele: Die Kennenlernfahrt auf den Hohen Meissner unseres Jahrgangs 5 kann endlich wieder in vollem Umfang stattfinden. Den Anfang machten jetzt unsere Wanfrieder Fünftklässler. Hier sehen wir einige Bilder der Klasse 5a von Lehrerin Kristin Kamith. Die Jungen und Mädchen erkundeten bei bestem Wetter gemeinsam Wald und Flur. 

Zunächst gab es eine Wanderung vom Jugendwaldheim zur Kitzkammer: Die Jungen und Mädchen lernten dabei viel über die Tiere, die im Wald leben, und hatten außerdem viel Spaß bei tollen Spielen, für die die Gruppe zwischendurch an verschiedenen Stationen Halt machte. Am nächsten Tag stand eine großer Arbeitseinsatz auf dem Programm: Mit den Mitarbeitern vom Jugendwaldheim leisteten die Schülerinnen und Schüler einen aktiven Beitrag für einen gesunden Wald. Auch der Kalbesee und der Frau-Holle-Teich konnten während einer Wanderung bestaunt werden. Auch am Abend verbrachten die Jungen und Mädchen wertvolle Zeit mit ihrer Klasse. Bei Spielen, Gesprächen und Gesängen am Lagerfeuer lernten sich alle noch viel besser kennen und verstehen. 

“Es waren intensive und für die Stärkung unserer Klassengemeinschaft sehr wichtige Tage”, so Klassenlehrerin Kristin Kamith, “wir alle haben die gemeinsamen Aktionen außerhalb des Klassenzimmers sehr genossen und werden davon sehr profitieren. 

In den nächsten Wochen werden auch alle unsere Eschweger Klassen 5 die Kennenlerntage auf dem Hohen Meissner erleben. Die Kinder und Lehrkräfte freuen sich schon sehr! 

 

Om!

Om!

☸️🪷🕉️ Buddhistische Klänge im Klassenraum, tibetische Gebetsfahnen aus Nepal, eine Gebetsmühle aus Indien: Die Lernenden unserer 10. Real- und Gymasialklasse in Wanfried konnten mit dem Weltreligionskoffer „Buddhismus“ jetzt ganz authentisch einen handlungsorientierten Zugang im Unterricht erleben. 

„Sie werden wohl lange das Anlegen einer Kesa, des buddhistischen Mönchsgewands in  Erinnerung haben“, so Standortleiterin Christina Dietrich, die die Klasse auch unterrichtet, „wir hatten eine ganz besonders schöne und intensive Stunde.“

Damit kam zum ersten Mal auch einer der fünf neuen Weltreligionskoffer der Fachschaften Religion und Ethik zum Einsatz. Deren Inhalt soll den Lernenden neue und besondere Lernwege zu den fünf großen Weltreligionen eröffnen. Lehrerin Laura Förster hat mit großem zeitlichen Aufwand die verschiedenen Glaubensgegenstände ausfindig gemacht, bestellt und die Koffer bestückt. Dafür gilt ihr ein großes Dankeschön! 

 

Märchenhafte Begrüßung

Märchenhafte Begrüßung

Unser neuer Jahrgang 5 wurde jetzt besonders herzlich mit einem Märchen an der Anne-Frank-Schule Wanfried begrüßt.

„Du musst in der Schule fleißig lernen, damit du klug wirst.“ – Es gibt wohl kaum ein Kind, dem nicht Vater oder Mutter oder auch die Großeltern diesen Ratschlag nicht mit auf den Weg gaben. Aber wasbedeutet es eigentlich, klug zu sein? Jemand kann gut lesen oder schreiben, rechnen oder eine fremde Sprache sprechen, Naturwissenschaften begreifen…?

Mit dem Theaterstück „Die kluge Bauerntochter“, aufgeführt von Kindern des Jahrgangs 6, erfahren die Neuankömmlinge der Wanfrieder Gesamtschule, dass ein kluger Mensch auch auf gute Ratschläge eingeht, knifflige Probleme löst und auch in der Lage ist, andere positiv zu beeinflussen. Schnell wird klar – ein paar dieser Talente hat ein jeder. Und so macht auch Rektorin Christina Dietrich in ihrer Rede allen Mut,
nicht traurig zu sein, wenn eine Sache nicht so gut gelingt, denn – „Keiner kann nichts, keiner kann
alles!“ Es sei wichtig, einander zu helfen, uneigennützig, und niemandem zu schaden.

Und auch Pfarrerin Rosemarie Kremmer betont die Vielfalt, die uns gegeben ist, bezogen auf unseren
Lebensraum, den wir pflegen und bewahren sollen, bezogen aber auch auf uns Menschen, die wir
alle anders sind und gerade deshalb einander schätzen, da wir uns ergänzen.

Mit einem Grußwort hieß auch der Wanfrieder Bürgermeister Wilhelm Gebhard die Schülerinnen
und Schüler willkommen.

Schulorchester- und Klavierklänge untermalten die Veranstaltung musikalisch und unterstrichen den
feierlich fröhlichen und sehr herzlichen Charakter der Veranstaltung.
Herzlich willkommen, ihr Mädchen und Jungen aus Wanfried, Weißenborn, Aue, Frieda, Schwebda,
Wilbich, Treffurt und aus der Ukraine.

Stefanie Hohmann-Pelka

Natur und Handwerk auf der Spur

Natur und Handwerk auf der Spur

Die Sommersonne strahlt vom Himmel, und kurz vor Ferienbeginn träumt ein jeder bereits von der bevorstehenden freien Zeit. Wer hat da noch Lust auf Schule? Was geht da noch?
Die 21 Mädchen und Jungen der Klasse 7a der Wanfrieder Gesamtschule fanden die Antwort: Naturmaterial Holz, Hämmer, Nägel, Schraubzwingen und Sägen lagen bereit – und schon ging es los: Zunächst fertigten die Schülerinnen und Schüler 22 Nistkästen, die auch gleich nach Fertigstellung an rund um das Schulgelände stehenden Bäumen aufgehängt wurden, Ausrichtung Südost, damit Meisen, Kleiber
und Co. in der kommenden Brutsaison auch keine Angst vor Wind und Wetter haben müssen.
Projekt Zwei: Hochsitzbau… Wie schon der Bau der Nistkästen erfolgte auch der Hochsitzbau unter sachkundiger Anleitung und Vorbereitung des Försters Hermann Müller. Baumaterial und Werkzeug lagen bereit und so machten sich die Kinder zügig ans Werk. Bautrupp Eins baute den Hochsitz, während Bautrupp Zwei Leitersprossen sägte und die Hochsitzleiter zusammennagelte.
Mit vereinten Kräften bugsierte man das Bauwerk auf den Anhänger, denn ein Hochsitz gehört ja in den Wald und nicht auf den Schulhof. Highlight der Aktion – das Auf- und Fertigstellen im Revier. Treffpunkt Waldesrand – unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ schleppten die Mädchen und Jungen das Objekt zum Aufstellungsort, wo die letzten Handgriffe erfolgten. Ausrichten, Geländer anbringen,
Dach bauen und aufsetzen, Leiter befestigen, Waldhimbeeren naschen.
Tage voller Unterricht mit unbekannten Inhalten, niemand hat’s bemerkt und doch hat jeder mit Begeisterung so viel gelernt.
Stefanie Pelka
Over the rainbow

Over the rainbow

Den Regenbogen wählten die Mädchen und Jungen des Wanfrieder Schulstandortes der Anne-Frank-
Schule aus, um sich feierlich von Klassenkameradinnen und Klassenkameraden, Lehrerinnen und Lehrern und dem gesamten Schulpersonal zu verabschieden.

Der Regenbogen – farbenfroh und faszinierend, geheimnisvoll und spannend – er symbolisiert das Leben. Es braucht Sonnenschein und Regen, damit er entstehen kann. Einmal am Himmel zu sehen, leuchten seine Farben – immer gleich angeordnet, eine bunte Vielfalt und Harmonie, die jeden Betrachter begeistert.

Bunt und farbenfroh – so waren auch die gemeinsamen Jahre an der Wanfrieder Gesamtschule, geprägt vom alltäglichen Schulgeschehen, Orchesterauftritten, wunderbaren Weihnachts-und Musiktheaterabenden, Klassenfahrten und vielen anderen schönen Momenten.
Bunt und farbenfroh war auch der Rahmen der Veranstaltung – eine mit Luftballons und Blumen
geschmückte Wanfrieder Stadtkirche, herausgeputzte junge Menschen, ein Schulorchester, das
musikalische Freuden bereitete, Klaviermusik und würdige Abschiedsgedanken.

Somewhere over the rainbow…somewhere in Wanfried…

Stefanie Pelka